• Medientyp: E-Book
  • Titel: Hellenistic Jewish literature and the New Testament : collected essays
  • Beteiligte: Holladay, Carl R. [VerfasserIn]; Potter, Jonathan M. [HerausgeberIn]; Suh, Michael K. W. [HerausgeberIn]
  • Körperschaft: Mohr Siebeck GmbH & Co. KG
  • Erschienen: Tübingen: Mohr Siebeck, [2021]
  • Erschienen in: Wissenschaftliche Untersuchungen zum Neuen Testament ; 468
  • Umfang: 1 Online-Ressource (XXI, 714 Seiten)
  • Sprache: Englisch
  • ISBN: 9783161565496; 3161565495
  • DOI: 10.1628/978-3-16-156549-6
  • Identifikator:
  • Entstehung:
  • RVK-Notation: BD 2510 : Darstellungen, allgemein
  • Schlagwörter: Bibel > Exegese > Theologie
    Hellenistisch-jüdische Literatur
    Hellenistische Juden
    Bibel > Theologie
  • Beschreibung: Wie Philon und Josephus und alle, die die früheren Fragmente der Septuaginta und der griechisch-jüdischen Texte verfassten, waren die Verfasser des Neuen Testaments Juden, die in griechischer Sprache schrieben. Sie haben vielleicht eine bestimmte Form des jüdischen Messianismus artikuliert und gefördert, welcher schlussendlich zu einer charakteristischen Form des religiösen Glaubens wurde, aber im ersten und frühen zweiten Jahrhundert arbeiteten diese Anhänger Christi, welche in verschiedenen Genres schrieben, mit denselben Annahmen wie ihre jüdischen Gegenüber im Land Israel und anderen Orten wie Alexandria und Rom. Diese Aufsatzsammlung, welche die wissenschaftliche Karriere von Carl R. Holladay umfasst, untersucht die griechisch-jüdischen Schriften in ihrem eigenen Kontext und erforscht, wie sie die neutestamentlichen Schriften beleuchten. Der Band beinhaltet sechs neue Aufsätze zu Themen wie dem griechischen Judentum, den Seligpreisungen und dem lukanischen Doppelwerk.

    Like Philo and Josephus, as well as those who earlier produced the Septuagint and the Hellenistic Jewish fragmentary texts, the writers of the New Testament were Jews writing in Greek. They may have been articulating and promoting a particular form of Jewish messianism that eventually became a distinctive form of religious belief, but in the first and early second centuries, those Christ-followers who were writing in various genres operated with many of the same assumptions as their Jewish counterparts in the land of Israel and in other places such as Alexandria and Rome. This collection of essays, spanning the scholarly career of Carl R. Holladay, investigates the Hellenistic Jewish writings in their own contexts and explores how they illuminate the writings of the New Testament. Included are six new essays on such topics as Hellenistic Judaism, the Beatitudes, and Luke-Acts.
  • Anmerkungen:
  • Weitere Bestandsnachweise
    0 : Wissenschaftliche Untersuchungen zum Neuen Testament