TY - BOOK
AU - Hobson, Rolf
AU - Deutschland Militärgeschichtliches Forschungsamt
AU - Besteck, Eva
AU - Hobson, Rolf
TI - Maritimer Imperialismus Seemachtideologie, seestrategisches Denken und der Tirpitzplan 1875 bis 1914
ET - 1. Aufl.
PB - Oldenbourg
SN - 3486566717
SN - 9783486566710
SN - 2192-2322
KW - Naval strategy History 19th century
KW - Naval strategy History 20th century
KW - Sea-power History 19th century
KW - Sea-power History 20th century
KW - Sea-power Germany History 19th century
KW - Sea-power Germany History 20th century
KW - Imperialism History 19th century
KW - Imperialism History 20th century
KW - World politics 1900-1918
KW - Hochschulschrift
KW - Deutschland
KW - Seemacht
KW - Strategie
KW - Geschichte 1875-1914
PY - 2004
N2 - Die Arbeit von Rolf Hobson wendet sich der Frage nach den maritimen Verteidigungsbedürfnissen des Deutschen Reiches zu und gelangt dabei zu einer neuen Deutung der deutschen Flottenrüstung vor dem Ersten Weltkrieg. Dabei berücksichtigt sie vor dem Hintergrund des "industrialisierten Volkskrieges" besonders den Aspekt des Seerechtes. Als Ausdruck des realen maritimen Kräfteverhältnisses engte es in der Dreiecksbeziehung zwischen den beiden Kriegsparteien und den Neutralen den Gebrauch von Seemacht als Instrument eines Wirtschaftskrieges ein. Hobson gelingt der Nachweis, dass sich aufgrund einer selektiven Rezeption des Navalisten Mahan das ursprünglich militärisch begründete Kalkül der deutschen Flottenrüstung zu dem in sich widersprüchlichen Abschreckungskonzept der Risikoflotte wandelte. Rolf Hobson ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Verteidigungsforschung in Oslo
BT - Beiträge zur Militärgeschichte ; 61
CY - München
UR - http://slubdd.de/katalog?TN_libero_mab2)1000218743
ER -
Download citation