• Medientyp: E-Artikel
  • Titel: Untersuchungen zur Jahresaktivität der Erdkröte (Bufo bufo Linnaeus, 1758) und des Grasfrosches (Rana temporaria Linnaeus, 1758) im Niederbergischen Land : mit 3 Tabellen und 8 Abbildungen : mit 3 Tabellen und 8 Abbildungen
  • Beteiligte: Thiesmeier, Burkhard
  • Erschienen: University Library J. C. Senckenberg, 1992
  • Erschienen in: Decheniana : Verhandlungen des Naturhistorischen Vereins der Rheinlande und Westfalens
  • Umfang: 146-164
  • Sprache: Nicht zu entscheiden
  • DOI: 10.21248/decheniana.v145.4361
  • ISSN: 0366-872X
  • Zusammenfassung: <jats:p>Von Juli 1985 bis September 1987 wurden Daten über die Aktivität der Erdkröte und des Grasfrosches an einem laichplatzfernen Waldbach im Niederbergischen Land aufgezeichnet. Mit Hilfe von Landfallen und im Wasser ausgelegten Driftnetzen konnten die zeitabhängigen Präferenzen der unterschiedlichen Entwicklungsstadien beider Arten für die verschiedenen Lebensräume ermittelt werden. Adulte Erdkröten sind besonders in der Nachlaichzeit regelmäßig im Wald anzutreffen, im Gegensatz zu adulten Grasfröschen, die den Bachlauf nur im Zuge der jahreszeitlichen Migrationen aufsuchen. Ungefähr 50% der im Untersuchungsabschnitt lebenden geschlechtsreifen Grasfrösche verbringen im Herbst/Winter eine gewisse Zeit im Fließgewässer. Hinzu kommen subadulte Tiere, die ebenfalls diesen Lebensraum als Überwinterungsquartier aufsuchen. Dagegen wurden keine Erdkröten im Wasser während der Überwinterungsphase gefunden. Das Geschlechterverhältnis der adulten Erdkröten im Bereich der Landfallen betrug 1:1. Weibchen zeigen eine deutlich erhöhte Aktivität im Vergleich zu den männlichen Tieren. Aktive Erdkröten wurden während der Sommermonate fast nur in Verbindung mit Niederschlägen registriert. Dagegen wird die Herbstaktivität der Jungtiere beider Arten durch Temperaturerhöhungen und weniger durch Niederschläge positiv beeinflußt. Die amphibischen Bereiche des Bachlaufes werden deutlich häufiger von juvenilen und subadulten Grasfröschen genutzt im Vergleich zu den entsprechenden Entwicklungsstadien der Erdkröte. Die Bedeutung kleinerer Fließgewässer im Lebenszyklus des Grasfrosches, sowohl als Überwinterungsort als auch in seiner Funktion als Leitsystem Richtung Laichplatz wird ausführlich dargestellt und diskutiert.</jats:p>
  • Beschreibung: <jats:p>Von Juli 1985 bis September 1987 wurden Daten über die Aktivität der Erdkröte und des Grasfrosches an einem laichplatzfernen Waldbach im Niederbergischen Land aufgezeichnet. Mit Hilfe von Landfallen und im Wasser ausgelegten Driftnetzen konnten die zeitabhängigen Präferenzen der unterschiedlichen Entwicklungsstadien beider Arten für die verschiedenen Lebensräume ermittelt werden. Adulte Erdkröten sind besonders in der Nachlaichzeit regelmäßig im Wald anzutreffen, im Gegensatz zu adulten Grasfröschen, die den Bachlauf nur im Zuge der jahreszeitlichen Migrationen aufsuchen. Ungefähr 50% der im Untersuchungsabschnitt lebenden geschlechtsreifen Grasfrösche verbringen im Herbst/Winter eine gewisse Zeit im Fließgewässer. Hinzu kommen subadulte Tiere, die ebenfalls diesen Lebensraum als Überwinterungsquartier aufsuchen. Dagegen wurden keine Erdkröten im Wasser während der Überwinterungsphase gefunden. Das Geschlechterverhältnis der adulten Erdkröten im Bereich der Landfallen betrug 1:1. Weibchen zeigen eine deutlich erhöhte Aktivität im Vergleich zu den männlichen Tieren. Aktive Erdkröten wurden während der Sommermonate fast nur in Verbindung mit Niederschlägen registriert. Dagegen wird die Herbstaktivität der Jungtiere beider Arten durch Temperaturerhöhungen und weniger durch Niederschläge positiv beeinflußt. Die amphibischen Bereiche des Bachlaufes werden deutlich häufiger von juvenilen und subadulten Grasfröschen genutzt im Vergleich zu den entsprechenden Entwicklungsstadien der Erdkröte. Die Bedeutung kleinerer Fließgewässer im Lebenszyklus des Grasfrosches, sowohl als Überwinterungsort als auch in seiner Funktion als Leitsystem Richtung Laichplatz wird ausführlich dargestellt und diskutiert.</jats:p>
  • Anmerkungen:
  • Zugangsstatus: Freier Zugang