• Medientyp: E-Book; Hochschulschrift
  • Titel: Strategien der Einverleibung : die Rezeption der Antropofagia in der zeitgenössischen brasilianischen Kunst
  • Beteiligte: Hiebert Grun, Irina [VerfasserIn]
  • Erschienen: Bielefeld: transcript, [2020]
  • Erschienen in: Image ; 166
  • Umfang: 1 Online-Ressource (332 Seiten)
  • Sprache: Deutsch
  • DOI: 10.14361/9783839450307
  • ISBN: 9783839450307
  • Identifikator:
  • RVK-Notation: LO 97910 : Malerei
    LH 84390 : übrige Szenen
  • Schlagwörter: Brasilien > Postkolonialismus > Kannibalismus > Metapher > Kunst > Geschichte 1920-2020
    Tropicalismo > Nationalbewusstsein > Geschichte
    Brasilien > Kunst > Moderne > Kannibalismus
  • Entstehung:
  • Hochschulschrift: Dissertation, Technische Universität Darmstadt
  • Anmerkungen:
  • Beschreibung: Frontmatter -- Inhalt -- Einführung -- Die Anthropophagie-Metapher in Europa und im Zuge der Entdeckung der ‚Neuen Welt‘ -- Das Movimento Antropófago im brasilianischen Modernismus -- Die Bewegung des Tropicalismo -- Die Rezeption der Antropofagia in der zeitgenössischen brasilianischen Kunst -- Dekolonisierungsstrategien -- Anthropophagie und postkoloniale Kritik -- Adriana Varejão: Dekonstruktion kolonialer Repräsentationsweisen -- Cildo Meireles: Konstruktionen eines hybriden dritten Raumes -- Über den Postkolonialismus hinaus: Die Antropofagia im Spannungsfeld von Migration, Ethnizität und Geschlecht -- Anna Maria Maiolino: Die Antropofagia als Konzept mit universalistischer Offenheit -- Ernesto Neto: Fluide Manifestationen des Körperlichen -- Ricardo Basbaum: neue Formen des kollektiven Körpers -- Die Antropofagia als globale Kulturtechnik -- Resümee -- Anhang -- Abbildungsverzeichnis -- Literaturverzeichnis -- Danksagung

    Im Kontext aktueller Debatten um Nationalismus und Migration gewinnt das in der brasilianischen Moderne entwickelte Konzept der Antropofagia zunehmend an Bedeutung, da es ein hybrides Kunstverständnis theoretisiert, das hegemonial geprägte Dichotomien überwindet. Anhand ausgewählter Werkanalysen von Ricardo Basbaum, Anna Maria Maiolino, Cildo Meireles, Ernesto Neto und Adriana Varejao weist Irina Hiebert Grun die bedeutende Beeinflussung der kulturellen Antropofagia auf die zeitgenössische brasilianische Kunst erstmals systematisch nach. Damit liefert sie einen wichtigen Beitrag zum gegenwärtigen Diskurs in Wissenschaft und Museumspraxis, der ein Aufbrechen des westlichen Kanons und die Einnahme einer globalen Perspektive fordert
  • Zugangsstatus: Eingeschränkter Zugang